Never give up!

Ich finde es immer wieder extrem beeindruckend, zu sehen, wie die Menschen hier in Indonesien sich nach schweren Schicksalsschlägen immer wieder von Neuem aufraffen und sich irgendetwas einfallen lassen, um sich beispielsweise nach einem Erdbeben, einem Vulkanausbruch, einem Tsunami etc., wieder eine neue Existenz aufzubauen.

Vor Kurzem haben wir ein Dorf besucht, nicht weit von unserer Stadt Jogja entfernt. Es liegt idyllisch am Fusse eines kleinen Berges, auf einer grünen Ebene, sanft eingebettet zwischen Reis- und Zuckerrohrfeldern. Man könnte meinen, dass das schon immer so war. Ist es aber nicht.

Das Dorf lagt einst nämlich oben am Hang des Berges, bis 2006 eine schweres Erdbeben fast alle Häuser zerstörte, unter anderem weil das Erdbeben am Berg zu einem grossen Erdrutsch führte, welcher Tier, Mensch und Häuser brutal mit sich ins Tal hinunter riss.

Die Menschen des zerstörten Dorfes brauchten folglich eine neues Zuhause. Man baute ihnen unterhalb des Berges auf einer 2 Hektaren grossen Parzelle ein neues kleines Dorf mit neuen kleinen Häusern. Und das waren nicht irgendwelche Häuser, sondern ganz aussergewöhnliche. Sie waren nämlich nicht nur schneeweiss, sondern auch noch kugelrund. Sehr untypisch für Java…

IMG_7173

Das führte dazu, dass viele Touristen von hier und dort anreisten, um das kleine, neue Dorf mit seinen runden Häusern zu besuchen. Weil es unter jenen Besuchern immer wieder solche gab, die meinten, diese Häuser sähen ja aus wie jene der „Teletubbies“, beschlossen die DorfbewohnerInnen eines Tages im Jahr 2017, ihre runden – bis zu diesem Zeitpunkt noch gänzlich weissen – Häuser bunt zu streichen. Und das „Desa Teletubbies“, also das Dorf der Teletubbies war geboren.

Seither reisen täglich Menschen aus aller Welt in das kleine Dörfchen am Rande Jogjas, um dort die teletubb’schen Häuser zu bewundern. Die Eingeborenen verkaufen passend dazu bunte Windrädchen für die Kinder, verkaufen Kekse und Kaffee und schlüpfen an einem Sonntag, wenn besonders viele Leute da sind, auch mal in ein Teletubby-Kostüm…

Und sie führen in einem der Häuschen feinsäuberlich Buch über ihre BesucherInnen. Auf einer grossen Tafel wird notiert, in welchem Monat wieviele Leute da waren:

20180308_143243_resized_1.jpg

Durch ihren Erfindergeist ist es den DorbewohnerInnen also gelungen, aus der tragischen Misere schliesslich ein florierendes Geschäftsmodell zu kreiieren, für welches sie erst noch gar nicht mehr soo hart und viel arbeiten müssen wie davor.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Erstellt mit WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: